Standesamt-Kleider

Es soll der schönste Tag im Leben werden. Und selbstverständlich gehört dazu auch ein atemberaubendes Kleid. Das ist allen Bräuten natürlich bewusst. Doch bevor es in die Kirche zur Trauung vor dem Pfarrer geht, ist der Gang zum Standesamt angesagt. Nur, was sind typische Standesamt-Kleider und wo kann man diese bekommen? Gibt es Kleider, die sich überhaupt nicht als Standesamt-Kleider eignen?

Allgemein kann man sagen, dass zwar fröhliche und gedeckte Farben immer richtig sind, aber als Braut darf man auch gerne Rot oder Gelb tragen, wenn einem das gefällt. Schwarz hingegen wird eigentlich nicht gewünscht, außer man trägt ausschließlich diese Farbe aufgrund seiner Lebenseinstellung und Gesinnung.

Standesamt-Kleider gibt es zahlreich im Internet in verschiedenen Shops. Besonders dort ist die Auswahl enorm und man braucht schon etwas Zeit und Muse, um wirklich alle Standesamt-Kleider zu sichten und das perfekte Kleid für den einzigartigen Anlass zu finden.

Die Braut darf so gut wie alles tragen, was ihr gefällt. Jedoch gibt es auch für Standesamt-Kleider Regeln, an die man sich halten sollte. Ein viel zu kurzes Kleid wirkt bei einem solch feierlichen Anlass eher vulgär. Dies gilt aber nicht nur für die Standesamt-Kleider für Bräute, sondern auch für alle geladenen Gäste. Mindestens bis zum Knie solle ein Rock reichen, damit es elegant bleibt. Für die Braut dürfen es bekanntlich frische Farben sein, schließlich befindet man sich nicht auf einem Trauerzug. Auch die Standesamt-Kleider für die Gäste und Freunde dürfen bunter und frischer sein. Fröhlichkeit sollte auch im Schnitt zu erkennen sein. Ein Punkt ist jedoch oberstes Gebot auf einer Hochzeit. Egal ob Standesamt oder kirchliche Trauung: die Braut steht im Mittelpunkt. Standesamt-Kleider für Gäste sollten daher niemals das Kleid der Braut überstrahlen, und ihr somit an ihrem schönsten und wichtigsten Tag die Schau stehlen. Das ist absolut verboten!

Für die weiblichen Trauzeugen kann entweder eines der vielen dezenten und eleganten Standesamt-Kleider gewählt werden, oder ein Kostüm. Damit liegt man niemals falsch. Als Schuhe empfiehlt man generell bei Damen einen leichten Absatz. Dies wirkt einfach feierlicher und deutlich glamouröser, als in flachen Schuhen. Auch ist der Gang dann den herrlichen Standesamt-Kleider und den wallenden Schnitten angepasst. Zu den Feierlichkeiten darf man dann zu einem der Standesamt-Kleider auch gerne flachere Schuhe wählen, jedoch beim offiziellen Teil sollte man dies vermeiden.

Später, wenn die Unterschriften getätigt wurden und die Ehe offiziell geschlossen wurde geht man häufig zu einem inoffiziellen Teil über. Dies bedeutet, dass man entweder die Standesamt-Kleider anbehalten kann, oder sich bequeme, aber trotzdem nicht zu legere Kleidung als Ersatz auswählen darf, die man dann währen der Festivitäten anzieht.

Sicherlich ist man entweder bei Familienmitgliedern oder Freunden auf einer Hochzeit eingeladen und kann gegebenenfalls auch Braut oder Bräutigam fragen, ob eine spezielle Ordnung für Standesamt-Kleider vorgesehen ist. Manchmal steht dies auch auf den Einladungen geschrieben und so braucht man sich nur an diese Kleiderordnung zu halten. Die richtige Wahl von Standesamt-Kleider und dazu gehörende Accessoires ist nicht immer nur eine reine Geschmacksfrage, denn häufig spielen auch kulturelle und religiöse Hintergründe mit, welche die Auswahl von vorne herein einschränken und so die Entscheidung deutlich erleichtern.

Anzeigen